Haarausfall wegen Stress

Das Haarinstitut Zürich ist die Anlaufstelle für alle, die unter Haar- und Kopfhautproblemen leiden. Giuseppe Manieri hat festgestellt, dass viele seiner Kunden gestresst sind; er sieht darin eine mögliche Ursache für ihren drohenden Kahlschlag.

In der heutigen Zeit leiden viele Menschen unter Stress, weil sie hohe Anforderungen erfüllen müssen. Neben dem Beruf wollen die meisten auch privat glänzen. Social Media erhöht den Druck zusätzlich. Niemand postet gern ein Bild von seinen schütteren Haaren. Der ständige Druck sein Äusseres zu optimieren, macht viele Menschen unglücklich und dieser Stress wiederum schlägt sich nicht selten negativ auf das Haarwachstum aus. «Bei den meisten ist der Haarausfall psychisch begründet», sagt der Geschäftsführer des Zürcher Haarinstituts Giuseppe Manieri.

Gestresst und kahl – ein Albtraum

Stressgeplagte Menschen leiden doppelt, da sie sich gehetzt fühlen und darunter auch das Äussere leidet. Sie befinden sich somit oft in einem Teufelskreis. Weitere Faktoren wie ungesunde Ernährung, Nikotin und Alkohol tun ihr übriges. «Menschen, die bei uns Hilfe suchen, haben schon alles Mögliche ausprobiert – von Tabletten, über zweifelhafte Präparate bis hin zu schlechtsitzenden Perücken», sagt der Geschäftsführer Giuseppe Manieri. «Die Betroffenen fühlen sich wegen des Haarausfalls sehr unwohl und schämen sich». Nadine (33) aus Zürich kennt das Problem. «Als ich plötzlich ganze Haarbüschel in den Händen hielt, habe ich Panik gekriegt», so die junge Frau. Sie hat einen anspruchsvollen Job und zwei Kinder, da fällt es nicht immer leicht alles unter einen Hut zu bringen. «Als Nadine zur Haaranalyse kam, war sie mit den Nerven am Ende», so Manieri. «Nach drei Trichologie-Behandlungen konnten wir ihre Kopfhaut und das Haar stärken». Trichologie-Behandlungen sind hierzulande leider noch wenig bekannt. «Nach der Analyse stabilisieren wir in einer ersten Phase die Kopfhaut, anschliessend fördern wir die Durchblutung und nähren jede einzelne Haarwurzel mit ätherischen Ölen.»

Nadine hat stundenlang im Netz nach einer Lösung gesucht, bevor sie den Hörer in die Hand nahm. «Ich wollte mit niemandem darüber reden, doch ich wusste, dass wenn ich so weitermache, am Ende nichts mehr von meiner Mähne übrigbleibt».

Manieri rät Betroffenen, nicht zu lange zu warten. «Wenn die Haarwurzeln ganz abgestorben sind, können wir nicht weiterhelfen, dann ist ein Haarteil die letzte Alternative.»

Giuseppe Manieri ist Haarexperte und Geschäftsführer des Haarinstituts in Zürich. Das Haarinstitut im Puls 5 hat es sich zur Aufgabe gemacht, persönliche Haarprobleme diskret und modern zu lösen.

Gratis Erstberatung
Im Angebot stehen Haarverdichtung und Trichologie. Die Erstberatung ist gratis. Mehr Infos finden Sie unter haarinstitut.ch

 

 www.20min.ch  www.blick.ch

2017-08-18T16:19:22+00:00